Rauhnächte kreativ

-Das kostenfreie Webinar-

ZU DEN TÄGLICHE ANLEITUNGEN

Die Rauhnächte sind die zwölf Nächte “zwischen den Jahren”, d.h. sie beginnen am 24.12. um 24:00 Uhr und enden am 5. Januar um 23:59 Uhr. Im europäischen Brauchtum wird dieser Zeit eine besondere Bedeutung zugemessen.

Der Ursprung dieser stark mythologisch besetzten Zeit liegt bei den Kelten. Sie haben zur Anpassung der Mondphasen (354 Tage) und des Sonnenjahrs (356 Tage) 11 Tagen – und eben 12 Nächte – eingefügt. In dieser nicht-existenten Zeit sollen die Naturgesetze außer Kraft treten und die Grenzen zu anderen Welten verschwimmen oder sich öffnen.

Vielleicht hast Du schon mal von dem Brauch gehört, dass man zwischen Weihnachten und Neujahr keine Wäsche aufhängen soll, weil das Unglück bringt. Odin, der Hauptgott in der nordischen Mythologie, treibt dann mit seinen Gefährten umher und könnte sich in der Wäsche verheddern und verärgert werden. Das wäre doch fatal.

Jede Rauhnacht steht für einen Monat im kommenden Jahr, d.h. die erste Rauhnacht vom 24./25.12.2018 steht für den Januar 2019, die zweite Rauhnacht vom 25./26.12.2018 steht für den Februar 2019 usw.

Wichtig ist, dass eine Rauhnacht immer um 00:00 Uhr beginnt und um 23.59 Uhr endet, also nicht nur die Nacht ist bedeutsam, sondern auch der Tag.

Und alles was an dem Tag passiert, welche Gedanken Dich umhertreibe oder welche Gefühle und Emotionen Dich begleiten sind wichtig und stehen für den entsprechenden Monat. Sei auch achtsam mit Deinen Träumen, denn sie sollen hellseherische Wirkung haben.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Zeit rituell zu erleben. Ich möchte mit Dir die Raunächte kreativ-rückbesinnend gestalten.

Am besten richtest Du Dir Deinen Lieblingsplatz so ein, dass Du dich wohl fühlst und alles hast, was Du brauchst: Farben, feines Papier, Stifte oder ein Tagebuch in dem Du alles festhältst. Du kannst Dir auch ein paar schöne Zeitschriften zurechtlegen aus denen Du schöpfen kannst.

Vor jeder Rauhnacht gebe ich Dir einen Input: was wichtig ist, worauf Du achten sollst und wie Du das kreativ umsetzen kannst.

Mit Spaß und Kreativität und einer dicken Portion Esoterik begleite ich Dich bei Deinen Rauhnächten und der Vorausschau für 2019.

So entsteht für Dich jeden Tag ein Bild, vielleicht auch mit wichtigen Sätzen, Zitaten oder Alltagsgegenständen, wie Eintrittskarten, Schokoladenpapier usw.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Anleitungen stelle ich dann täglich hier ein.

Selbstverständlich sind Deine Erlebnisse und Erfahrungen privat, aber wenn Du dennoch Austausch sucht oder spannende Bilder teilen möchtest. Mit dem #raunachtkreativ, freue ich mich über Beiträge und Austausch auf Facebook oder Instagram.

Facebook Rauhnächte kreativ 

Instagram Rauhnächte kreativ

Hast Du Fragen, Anregungen oder sucht persönlichen und privaten Austausch mit mir? Kontaktiere mich unter kontakt@art-vedar.com


TÄGLICHE ANLEITUNGEN

Hier sind ab dem 24.12. täglich Anleitungen zu finden, in denen ich kreativen Input zu den Rauhnächten gebe. Die Videos findest Du auf Facebook oder Instagram. Gerne kannst Du sie auch im Newsletter erhalten. Schreibe mir dazu eine Mail im Betreff „Rauhnächte kreativ“ an kontakt@art-vedar.com

04.01./05.01.2019 – Die zwölfte Rauhnacht steht ganz im Zeichen der Gnade

Heute gilt es nochmal die Rauhnächte revue passieren zu lassen und Du hast die Chance Dinge, die in den Rauhnächten nicht gut gewesen sind heute zu bereinigen.
Gehe noch mal in die Rückschau. Betrachte die Bilder, die Du gemalt hast, Gedichte, die Du geschrieben hast oder Zitate, die Du gesammelt hast. Erkennst Du ein wiederkehrendes Thema? Identifizierst Du ein Motto für 2019?

Male heute ein Rad – Dein Jahresrad. Unterteile es in verschiedene “Kuchenstücke” und benenne sie nach den wichtigen Themen Deiner Rauhnächte. Fasse dies hier nochmal zusammen. Vielleicht hat sich auch eine bestimmte Farbe durch Deine Bilder gezogen oder ein Zitat, Wort oder ein Spruch, der immer wieder auftauchte.

Verarbeite abschließend noch folgende Fragen: Was braucht noch Zeit und welche neuen Erkenntnisse nimmst Du mit ins Jahr?

Nach dieser Nacht schließen sich nun wieder die Tore zur Anderswelt.

Bringe auch heute wieder Tageserlebnisse mit ins Bild, z.Bsp. Gedanken, Gefühle oder Zitate.

Und vergiss nicht: Wie waren Deine Träume? Was hat Dich heute beschäftigt? Wie hast Du Dich gefühlt?

Bringe dies abschließend noch in Dein Bild ein oder schreibe es zusätzlich in Dein Rauhnachttagebuch.

Viel Spaß bei Deiner letzten Rauhnacht.

 

03.01./04.01. – Die elfte Rauhnacht steht ganz im Zeichen des Abschied, Loslassen und Tod

Abschied nehmen von Menschen, Lebensabschnitten, geliebten Tieren, Dingen, Wohnungen, Jobs usw. ist mit Schmerz und Trauer verbunden. Heute hast Du endgültig die Möglichkeit Abschied zu nehmen.
Gestalte eine Abschiedskarte. Was ist für Dich der Inbegriff von Abschied und Loslassen? Von was möchtest Du Dich verabschieden und es endgültig gehen lassen? Was möchtest Du dem Gehenden an Worten noch mit auf den Weg geben?

Abschied bedeutet auch dem oder das Andere seinen Weg gehen zu lassen. Es bedeutet auch Verantwortung abzugeben und Freiheit für Dich selber.

Bringe auch heute wieder Tageserlebnisse mit ins Bild, z.Bsp. Gedanken, Gefühle oder Zitate.

Und vergiss nicht: Wie waren Deine Träume? Was hat Dich heute beschäftigt? Wie hast Du Dich gefühlt?

Bringe dies abschließend noch in Dein Bild ein oder schreibe es zusätzlich in Dein Rauhnachttagebuch.

Viel Spaß bei Deiner elften Rauhnacht.

 

02.01./03.01.2019 – Die zehnte Rauhnacht steht ganz im Zeichen der Verbindung mit dem Universum

Die Verbindung mit dem Universum ist vielfältig und individuell. Spirituell betrachtet kannst Du Dir Fragen stellen, ob Deine Verbindung Gott, Deine Ahnen oder der Natur im Allgemeinen ist?
Mache Dir heute Gedanken über Dein Universum indem Du auf Dein Malblatt mehrere Kreise ziehst. Beginne mit dem Mittelpunkt und stelle Dir die Frage, was konkret wichtig für Dich ist? Ziehe einen weiteren Kreis und frage Dich, was oder wer in Deiner unmittelbaren Umgebung wichtig ist. Ziehe wieder einen Kreis darum und stelle dort die Dinge und Menschen dar, die im weiteren Sinne wichtig für Dich sind. Wiederhole das so lange, bis Dein Universum für Dich vollständig ist.
Schaue Dir es nun an und reflektiere über die Anzahl Deiner Kreise. Wie groß ist Dein Universum? Und vor allem: Entdeckst Du etwas, dass Du verändern möchtest, etwas dass für 2019 nicht stimmig ist? Was ist es? Ändere es. Es ist Dein Universum, Du hast es in der Hand.
Auch hier kannst Du wieder verschiedenen Methoden anwenden und malen, zeichnen, schreiben oder eine Collage erstellen.

Bringe auch heute wieder Tageserlebnisse mit ins Bild, z.Bsp. Gedanken, Gefühle oder Zitate.

Und vergiss nicht: Wie waren Deine Träume? Was hat Dich heute beschäftigt? Wie hast Du Dich gefühlt?

Bringe dies abschließend noch in Dein Bild ein oder schreibe es zusätzlich in Dein Rauhnachttagebuch.

Viel Spaße bei Deiner zehnten Rauhnacht.

01.01./02.01.2019 – Die neunte Rauhnacht steht ganz im Zeichen des Goldes und der Früchte

Wir sind nun im September angekommen und auch das neue Jahr schreitet voran. Heute können wir uns Gedanken darüber machen, was wir im neuen Jahr ernten möchten.

Was möchtest Du in diesem Jahr ernten? Wie möchtest Du Deinen Erfolg gestalten? Was bedeutet für Dich Erfolg? Was möchtest Du beruflich erreichen? Was privat? Und welche Nahrung, Kraft brauche ich dafür, um meine Ziele zu erreichen und erfolgreich zu ernten?

Gestalte heute Deinen Gabenkorb oder Dein “Lebensgericht”: Welche Früchte möchtest Du ernten? Welche Kräuter und Gewürze brauchst Du als Nahrung, um kraftvoll zu sein? Und wofür stehen Deine ausgewählten “Gaben” in Deinem Korb oder Gericht?
Achte auch die Farbgestaltung und auf die symbolische Bedeutung und Kraft Deiner Gaben.
Du kannst heute ein Foto arrangieren und es abfotografieren, so hast Du Zeit, um Dich auf die Früchte und Gaben zu konzentrieren und deren Bedeutung für Dich. Wenn Du heute mehr Zeit hast, dann kannst Du kannst aber auch gerne wieder malen, zeichnen oder eine Collage erstellen.

Bringe auch heute wieder Tageserlebnisse mit ins Bild, z.Bsp. Gedanken, Gefühle oder Zitate.

Und vergiss nicht: Wie waren Deine Träume? Was hat Dich heute beschäftigt? Wie hast Du Dich gefühlt?

Bringe dies abschließend noch in Dein Bild ein oder schreibe es zusätzlich in Dein Rauhnachttagebuch.

Viel Spaß bei Deiner neunten Rauhnacht.

31.12./01.01.2019 – Die achte Rauhnacht steht ganz im Zeichen des Neubeginn

Du bist in 2019 angekommen und Dein Neubeginn startet heute.

Feiere diesen Neubeginn. Das hast Du auch sicher getan mit einer angemessenen Silvesterparty.

Heute ist auch der Tag, um deinen inneren Spirit zu finden und zu pflegen. Und um diesen zu finden triffst Du heute Dein Krafttier oder lernst es kennen. Ein Krafttier ist ein Seelenbegleiter und das kommt aus dem Schamanismus. Dein Krafttier ist Dein symbolisierter Spirit. Damit Dein Spirit im neuen Jahr weiterhin stark bleibt, wachsen kann und glücklich ist, solltest Du ihn ziemlich gut kennen und auch seine Bedürfnisse.

Setze Dich also an einen ruhigen Platz und visualisiere Dein Krafttier in Gedanken. Das erste Tier, dass Dir in den Sinn kommt wird es in der Regel sein. Auch wenn Du versuchst Dir ein besonderes Tier auszudenken, welches Du gerne hättest, wird sich Dein Krafttier immer wieder nach vorne drängen. Sobald das Bild von Deinem Krafttier klar ist, male es. Wie sieht es im Detail aus? Hat es Dinge bei sich? Wo befindet sich Dein Krafttier? Was sind die besonderen Eigenschaften und Bedürfnisse Deines Krafttieres? Was kannst Du von Deinem Krafttier lernen und was bewunderst Du an ihm?

Du hast dann ein klares Bild Deines Spirits vor Dir und eine Art Anleitung wie Du diesen gut im Jahr 2019 pflegen und hegen kannst damit er Dir nicht abhanden kommt.

Bringe auch heute wieder Tageserlebnisse mit ins Bild, z.Bsp. Gedanken, Gefühle oder Zitate.

Und vergiss nicht: Wie waren Deine Träume? Was hat Dich heute beschäftigt? Wie hast Du Dich gefühlt?

Bringe dies abschließend noch in Dein Bild ein oder schreibe es zusätzlich in Dein Rauhnachttagebuch.

Viel Spaß bei Deiner achten Rauhnacht.

 

30.12./31.12.2018 – Die siebte Rauhnacht steht ganz im Zeichen der Vorbereitung auf das Neue

Heute bereitest Du Dich auf das Neue vor. Auch das Jahr 2018 neigt sich nun endgültig dem Ende.

Erlebe das Neue wie ein Kind und lass Dich auf Dein inneres Kind ein. Versuche das Neue aus den Augen eines Kindes zu erleben und zu erfahren. Kinder gehen ohne Vorurteile auf Neues zu, sie sind neugierig und ohne Vorbehalte. Auch Du hast all Deine Negativen Erfahrungen und den Ballast von 2018 jetzt verarbeitet und hinter Dich gelassen. Es ist Zeit Dich auf das Neue zu konzentrieren.

Nimm heute Deine Umwelt mit den Augen eines Kindes wahr. Was begegnet Dir heute Neues oder kannst Du Alltäglichlichkeiten mal aus einem anderen, neuen Blickwinkel betrachten?

Spiele heute mit Deinem Bild. Kleckse und kritzel Farbe wie ein Kind auf das Papier und beobachte mit Staunen was passiert. Idealerweise arbeitest Du heute mit Wasserfarben oder Acrylfarben. Aber auch mit Filzstiften und Buntstiften kannst Du dich wie ein Kind austoben. Was sprudelt da aus Dir heraus?

Bringe auch heute wieder Tageserlebnisse mit ins Bild, z.Bsp. Gedanken, Gefühle oder Zitate.

Und vergiss nicht: Wie waren Deine Träume? Was hat Dich heute beschäftigt? Wie hast Du Dich gefühlt?

Bringe dies abschließend noch in Dein Bild ein oder schreibe es zusätzlich in Dein Rauhnachttagebuch.

Viel Spaß bei Deiner siebten Rauhnacht.

 

29.12./30.12.2018 – Die sechste Rauhnacht steht ganz im Zeichen der Ruhe und Reinigung

Du bist in der Mitte der Rauhnächte angekommen. Der heutige Tag steht für Ruhe und Reinigung.

Gestalte heute ein meditatives Bild. Suche Dir Deine Farbe aus, die Ruhe für dich symbolisiert und ziehe meditativ Kreise, Spiralen und Schwünge über das Blatt. Du kannst gerne das Material wechseln, d.h. Filzstifte, Wasserfarben und Buntstifte mischen. Bleibe aber bei Deiner Farbe der Ruhe und genieße.

Bringe auch heute wieder Tageserlebnisse mit ins Bild, z.Bsp. Gedanken, Gefühle oder Zitate.

Und vergiss nicht: Wie waren Deine Träume? Was hat Dich heute beschäftigt? Wie hast Du Dich gefühlt?

Bringe dies abschließend noch in Dein Bild ein oder schreibe es zusätzlich in Dein Rauhnachttagebuch.

Viel Spaße bei Deiner sechsten Rauhnacht.

 

28.12./29.12.2018 – Die fünfte Rauhnacht steht ganz im Zeichen der Freundschaft und Selbstliebe

Nimm´ Dich selber und Deine Freunde in den Blick.

Gestalte ein Bild und positioniere Dich in der Mitte. Gib Dir selbst die größte Priorität in Deinem Leben. Wer sind Deine Freunde? Bist Du Dir selber ein guter Freund? Was bedeutet für Dich Freundschaft und Selbstliebe? Was tust Du Dir gutes? Was brauchst Du um Dich selbst lieben zu können?

Du kannst das Bild auch in Form einer Collage gestalten. Nimm´ Dir dazu wieder Zeitschriften. Kreiere mit Farben, Fotos und Zitaten Dein Bild zur Freundschaft und Selbstliebe.

Und vergiss nicht: Wie waren Deine Träume? Was hat Dich heute beschäftigt? Wie hast Du Dich gefühlt?

Bringe dies abschließend noch in Dein Bild ein oder schreibe es zusätzlich in Dein Rauhnachttagebuch.

Weitere Rituale, die Du heute pflegen kannst:

Verbringe heute mit Deinen liebsten Menschen Zeit und sei auch ein guter Freund oder eine gute Freundin. Oder mache heute aus dem Tag einen Tag nur für Dich. Gönn´ Dir was schönes und sei Dir selbst der beste Freund.

Viel Spaß bei Deiner fünften Rauhnacht.

27.12./28.12.2018: Die vierte Rauhnacht steht ganz im Zeichen der Transformation

Wir befinden uns in der Transformation. Im April beginnt die Natur zu erblühen und zu erwachen.

Was möchtest Du in Dir erwachen lassen? Und was möchtest Du abwerfen und zurücklassen? Denn Transformation bedeutet Wandel und Wandel bedeutet weiterhin Veränderung.

Schreibe auf einen Zettel alles Negative was Dich begleitet hat. Nimm´ nun Dein Tagebuch oder Dein Malblatt und formuliere all´ das Negative in Positives um. Falte den Zettel mit dem Negativen und zerschneide ihn in viele kleine Teile. Erstelle aus den Papierschnipseln ein neues Bild. Erlebe den Wandel und wie aus was Negativem etwas Positives wird. Nehme an, dass auch das Negative ein Teil von Dir ist. Du hast es in der Hand wie Du damit umgehst, was Du damit machst.

Und vergiss nicht: Wie waren Deine Träume? Was hat Dich heute beschäftigt? Wie hast Du Dich gefühlt?

Bringe dies abschließend noch in Dein Bild ein oder schreibe es zusätzlich in Dein Rauhnachttagebuch.

Weitere Rituale die Du heute pflegen kannst:

Transformation, Trennung und Loslassen ist das Thema in der vierten Rauhnacht. Trenne Dich heute von 5 Dingen. Du kannst Sie gerne verschenken oder weitergeben, vielleicht freut sich ein Anderer darüber.

Viel Spaß bei Deiner vierten Rauhnacht.

26.12./27.12.2018 – Die dritte Rauhnacht steht ganz im Zeichen der Balance und Herzöffnung

Heute geht es um Deine Balance. Das Leben ist wie ein Fluss. Mal geht er ruhig und gemächlich, mal schnell und rasant. Das Leben ist Veränderung. Veränderung ist Leben.

Wie ist mein Fluss des Lebens? Ist er eher ruhig oder gibt es viele Stromschnellen? Wer sind meine Begleiter? Wer gab mir Kraft? Wer raubte Energie? Öffne Dein Herz für alle.

Kreiere ein Bild Deines Flusses. Male Flussschnellen und ruhige Bereiche, wenn Du magst bringe auch Deine Begleiter mit ins Bild. Welche Fische sind noch so dabei? Fahren Schiffe oder Boote? Benenne sie.

Und vergiss nicht: Wie waren Deine Träume? Was hat Dich heute beschäftigt? Wie hast Du Dich gefühlt?

Bringe dies abschließend noch in Dein Bild ein oder schreibe es zusätzlich in Dein Rauhnachttagebuch.

Weitere Rituale, die Du heute pflegen kannst:

Kläre heute Deine Freundschaften. Wenn Du magst, dann schreibe auf einen Zettel was Du im nächsten Jahr in Sachen Freundschaft nicht mitnehmen möchtest. Tue das mit Wohlwollen – öffne Dein Herz. Bastele ein kleines Schiff aus dem Zettel und lass diesen auf einem Gewässer / im Wasser ziehen.

Viel Spaß bei Deiner dritten Rauhnacht.

25.12./26.12.2018 – Die zweite Rauhnacht steht ganz im Zeichen Deiner Inneren Kraft

Es ist Zeit für eine Inventur. Um Deiner Inneren Kraft Raum geben zu können, solltest Du mit der Vergangenheit abschließen. Lasse Sie mit Liebe und Wohlwollen los. Nur so kannst Du Dich auf das Neue einlassen, wenn Du Platz dafür schaffst, egal ob Zuhause, in Deiner Umgebung oder tief in Deinem Innern.

Beschäftige Dich auch mit Schmerz und Trauer, der Du Dich in diesem Jahr stellen musstest. Hast Du Enttäuschungen erlebt? Schließe positiv und mit Wohlwollen ab, denn diese Erfahrungen haben Dich gestärkt.

Und jetzt konzentriere Dich auf Deine Kraft, auf das was Du geschafft hast.

Welche Kraft willst Du mit in das nächste Jahr nehmen, was soll Dich durch 2019 tragen?

Kreiere ein Bild, die diese Kraft symbolisiert. Das kann auch abstrakt sein, indem Du die Farben über die Malfläche tanzen lässt. Oder Du erstellst eine Collage, die Deine Kraft visualisiert. Vielleicht hast Du ja heute Sätze oder Zeitungsausschnitte gesammelt, die nun Platz in Deinem Bild finden.

Und vergiss nicht: Wie waren Deine Träume? Was hat Dich heute beschäftigt? Wie hast Du Dich gefühlt?

Bringe dies abschließend noch in Dein Bild ein oder schreibe es zusätzlich in Dein Rauhnachttagebuch.

Weitere Rituale, die Du heute pflegen kannst:  Meditiere und finde zu Deiner inneren Kraft.

Viel Spaß bei Deiner zweiten Rauhnacht.

24./25.12.2018: Die erste Rauhnacht steht ganz im Zeichen der Basis, Wurzeln und Familie.

Male heute einen Baum. Welcher Baum bist Du? Eine große mächtige Eiche, eine exotische Mangrove, die viel Licht und Wärme braucht oder ein genügsamer Nadelbaum? Gestalte ihn aus und beantworte Dir Fragen dabei wie z. Bsp.: Auf welchem Fundament stehen Deine Wurzeln? Was ist Deine Basis? Wo verortest Du Dich? Ist der Baum kräftig und stark oder gibt es verletzte Äste oder Blätter oder sogar abgestorbene Teile? Und wie können sie Heilung erfahren? Wo sind Deine Vorfahren und Deine Familie im Bild? Und abschließend:

Auf welcher Basis möchtest Du das nächste Jahr stellen?

Vergiss nicht: Wie waren Deine Träume? Was hat Dich heute beschäftigt? Wie hast Du Dich gefühlt?

Bringe dies abschließend noch in Dein Bild ein oder schreibe es zusätzlich in Dein Rauhnachttagebuch.

Weitere Rituale, die Du heute pflegen kannst:

  • Du kannst eine Kerze anzünden und die für Deine Ahnen brennen lassen.
  • Mutter Natur ein Geschenk machen, z. Bsp. den Wintertieren Futter bringen

Ich wünsche Dir eine wunderbare erste Rauhnacht.

Zurück nach oben

Werbeanzeigen